Unsere Handlungsfelder

Strategie und Wachstum

Zu unseren Stärken als ein weltweit tätiges Unternehmen der Spezialchemie zählt ein ausgewogenes Spektrum an Arbeitsgebieten, Endmärkten und Regionen. Rund 80 Prozent des Umsatzes erwirtschaften wir aus führenden Marktpositionen, die wir konsequent ausbauen. Unsere starke Stellung im Wettbewerb basiert auf der engen Zusammenarbeit mit Kunden, unserer hohen Innovationskraft und unseren integrierten Technologieplattformen.

Unser Anspruch ist es, das weltweit beste Spezialchemieunternehmen zu werden. Ausdruck dieser Ambition ist unsere Nachhaltigkeitsstrategie 2020+ mit anspruchsvollen Zielen und dem Verständnis, Nachhaltigkeit in profitables Wachstum zu übersetzen. Immer mehr Kunden erwarten, dass wir sie bei der Erreichung ihrer eigenen Nachhaltigkeitsziele unterstützen.

Integration von Nachhaltigkeit in den Strategischen Managementprozess
Unser tägliches Handeln orientiert sich an unserem Purpose „Leading Beyond Chemistry to improve life, today and tomorrow“. Einen wichtigen Beitrag zur Steuerung und strategischen Weiterentwicklung unserer Geschäfte leistet die Nachhaltigkeitsanalyse, die wir 2020 erstmals für das gesamte Chemie-Portfolio durchgeführt haben. Darüber lassen wir messbare Nachhaltigkeitseffekte in unseren Strategischen Managementprozess einfließen. Die Divisionen verfolgen unterschiedliche, an den Erfordernissen ihrer jeweiligen Märkte ausgerichtete Maßnahmenpläne zur Vermeidung von Treibhausgasemissionen, zum Schutz von Biodiversität oder zur Förderung von Circular Economy.

Dem wachsenden Interesse unserer Stakeholder an unternehmerischer Nachhaltigkeit entsprechen wir mit umfassender Transparenz und fundierten Analysen. Darin berücksichtigen wir gleichermaßen ökologische, soziale und ökonomische Effekte, um zu einer integrierten Betrachtung und Beurteilung unserer Nachhaltigkeitsperformance beizutragen.

Nachhaltigkeitsanalyse der Geschäfte 2.0

Hohen Stellenwert bei der Verankerung von Nachhaltigkeit in unserem Strategischen Managementprozess hat die Nachhaltigkeitsanalyse unserer Geschäfte. Die Methodik orientiert sich am Rahmenwerk für “Portfolio Sustainability Assessments” (PSA) des World Business Council for Sustainable Development (WBCSD).

Nachhaltigkeitsanalyse der Geschäfte
I
Definition von Zielen, Bilanzrahmen und Prozessen
II
Definition der Untersuchungs- einheiten
III
Ermittlung von Marktsignalen

Marktsignalea

  1. Kritische Stoffe
  2. Regulatorische Trends und globale Konventionen
  3. Nachhaltigkeitsambitionen entlang der Wertschöpfungskette
  4. Ökolabel, Zertifizierungen und Standards
  5. Relative ökologische und soziale Nachhaltigkeitsleistung
  6. Ökologischer und sozialer Wertbeitrag
  7. Beitrag zu den SDGs
  8. Unternehmensinterne Richtlinien und Ziele

aSignalkategorien 1–5 verpflichtend für die Bewertung der PARCs (Product-Application-Region-Combinations); 6–8 optional für zusätzliche Auswertungen.

IV
Kategorisierung des Portfolios
V
Reporting und Nutzung der Ergebnisse

Mehr zur Nachhaltigkeitsanalyse erfahren sie hier

Wesentlichkeitsanalyse

Wir richten unsere Nachhaltigkeitsaktivitäten am Kriterium der Wesentlichkeit aus. Aus der Wesentlichkeitsanalyse ergeben sich sechs Handlungsfelder, an denen sich auch die Struktur des Online-Nachhaltigkeitsberichts orientiert. Die wichtigsten Nachhaltigkeitsthemen für Evonik nach Ansicht von Stakeholdern und internen Experten sind

  • „Nachhaltige Produkte/Lösungen für unsere Kunden“
  • „Klimawandel“
  • „Effizienter Umgang mit knappen Ressourcen/Circular Economy“.

Diese Themen stehen auch im Fokus unserer inhaltlichen Arbeit. Unmittelbarer Ausdruck dessen sind unsere CO2-Minderungsziele in den Scopes 1, 2 und 3 als wichtige Elemente der Nachhaltigkeitsstrategie 2020+, unser Ziel zur Reduzierung des absoluten und spezifischen Energieverbrauchs sowie verstärkte Aktivitäten im Bereich „Circular Economy“.